Gymnasium plant Jubiläumsjahr

Aus der Bergischen Morgenpost vom 06.03.2018

Von Flora Treiber

Das Theodor-Heuss-Gymnasium feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Neben den Projekttagen und einem Schulfest sind ein Ausflug mit allen Schülern in 14 Bussen nach Bonn, eine Ausstellung und eine Festschrift geplant.

Die Gemeinschaft stärken, die Profile der Schule betonen und sich an 50 Jahre Schulgeschichte erinnern – das sind die Ziele, die sich das Theodor-Heuss-Gymnasium für dieses Jahr gesetzt hat, denn im Sommer wird die Schule 50 Jahre alt. Den Auftakt zum Schuljubiläum bestritten alle Lehrer und Schüler gestern auf dem Schulhof gemeinsam, als sie sich zu einem großen „T-H-G“ auf dem Schulhof aufstellten. Diese Aktion ist nicht nur eine schöne Erinnerung, sondern dient auch als neues Aushängeschild der Schule. Das aufwendige Fotomotiv soll die Homepage und die neuen Flyer der Schule schmücken.

„Zum Jubiläumsjahr aktualisieren wir unseren Internetauftritt, aber auch unsere Flyer. Unsere sind jetzt acht Jahre alt und müssen überarbeitet werden“, sagt Schulleiter Matthias Fischbach-Städing. Er will 2018 noch aktiver Werbung für seine Schule machen, um auch die Bürger in den Randgebieten des Einzugsgebiets, wie Wuppertal-Beyenburg oder Hückeswagen für das THG zu begeistern. Gelingen soll das mit der Präsentation der Vielfältigkeit des Schulprofils. „Wir sind gut aufgestellt. Wir haben Literaturkurse, ein gutes musisches Angebot und eine sehr gute Ausstattung in unseren naturwissenschaftlichen Räumen“, sagt der Leiter.

Bevor das Schulfest am 7. Juli mit einer Feierstunde eröffnet wird, widmen sich die Schüler an drei Projekttagen verschiedenen Themen. „Es gibt Radioprojekte, Tontechnikangebote sowie Chor- und Medienprojekte“, sagt Lehrer Einar Vogler. Ehemalige Schüler, wie Christian Zipperle (freier Autor) und Peter Kunz, Leiter des ZDF-Landesstudios Niedersachsen, werden sich an den Projekttagen beteiligen. Der geplante Auftritt von Isabel von Rittberg und ihrer Tanzgruppe aus Amerika fällt aus. „Die Flüge sind einfach zu teuer. Die Idee ist aber nur aufgeschoben und soll in den kommenden Jahren realisiert werden“, sagt Fischbach-Städing.

Bis zum Schulfest soll die Festschrift über die Geschichte des Gymnasiums fertig sein, die von mehreren Lehrern gestaltet und geschrieben wird. Sie wollen die ersten 25 Jahre der Schule den vergangenen 25 Jahren gegenüberstellen und die Entwicklung aufzeigen.

Nach den Sommerferien geht das Jubiläumsjahr mit einem riesigen Schulausflug weiter. Am 27. September fahren alle Schüler, verteilt auf 14 Busse, nach Bonn. Mit ihren Klassenlehrern verbringen sie den Tag in Museen oder in einem Kletterpark. Mit einem gemeinsamen Abschlussfest im Freizeitpark Rheinaue klingt der Tag aus.

Neben den ausgelassenen Veranstaltungen war es Fischbach-Städing wichtig, an die Identität der Schule zu erinnern. Von Ende November bis zu den Weihnachtsferien wird in der Mediathek die Ausstellung „Demokratie als Lebensform“ gezeigt. Die Wanderausstellung zu Theodor Heuss und Elly Heuss-Knapp wird nicht nur den Schülern, sondern auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. „Theodor Heuss ist unser Namensgeber. Sein Leben und seine Werte sollen deswegen in unseren Köpfen sein“, sagte der Leiter. Das Jubiläumsmotto „Retro-Perspektive 50 Jahre THG – Wege und Visionen“ wird in all seinen Facetten deutlich.

Foto: E. Vogler

2018-06-24T20:50:31+00:00März 6th, 2018|