Erasmus-Projekt

Scroll down for the English version

Beim großen Projekttreffen der drei Partnerschulen THG, Lerbäckskolan Lund (Schweden) und de-Ring-van-Putten Schule Spijkenisse (Niederlande) in Radevormwald in der ersten Märzwoche wurde die Arbeit an unserem Projektthema “Fairtrade” vertieft. So gab es zahlreiche Aktivitäten, wie z.B. den Banana-Day, an dem die Schülerinnen und Schüler in auffälligen Bananenkostümen hunderte von Bananen an ihre Mitschüler verkauften.

Ein Tagesausflug aller Austauschschüler und ihrer deutschen Partner nach Wuppertal stand ebenfalls ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Die eine Hälfte der Teilnehmer informierte sich bei einem Besuch der GEPA über den fairen Handel, währen die übrigen Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit zur Teilnahme an einem Upcycling-Workshop (der kreativen Herstellung von Gebrauchsgegenständen aus Abfall und alten Dingen) erhielten.

Das Wochenende wurde durch die Gastfamilien gestaltet, die z.T. Ausflüge in die Großstädte der Umgebung (Köln, Düsseldorf) mit ihren Gästen unternahmen, oder auch gemeinsame Treffen, Schwimmbadbesuche o.ä. organisierten.

Am letzten Tag des Auftenhalts in Radevormwald konnten die Teilnehmer dann selbst im fairen Handel aktiv werden: An verschiedenen Ständen in fünf Radevormwalder Schulen, der Sparkasse und dem Rathaus verkauften sie faire Produkte und kamen dabei mit den Kunden ins Gespräch über das Thema “Fairtrade”. Zuvor hatten die Schüler in Gruppen Poster, Preislisten und Informationsplakate erstellt, um ihre Verkaufsstände auch optisch ansprechend zu gestalten. Es wurden im Rahmen der Aktion auch selbst erstellte Fragebögen ausgefüllt, um einen Eindruck von der Einstellung der Radevormwalder zu unserem Projektthema zu erhalten. Das Verkaufen hat allen viel Spaß gemacht und es konnten viele Produkte abgesetzt werden. Der Erlös der Aktion wird an das Kinderhospiz Bergisches Land gespendet.

Dann hieß es allerdings auch schon wieder Abschied nehmen: Nach einer stimmungsvollen Abschiedsparty und einem fairen Abschlussfrühstück verließen unsere Gäste Radevormwald mit vielen neuen Eindrücken. Viele Freundschaften konnten geschlossen werden, so dass ein Wiedersehen bei manchen Teilnehmern wohl gar nicht lange auf sich warten lassen wird.

Den Abschluss finden die diesjährigen Aktivitäten bei einem weiteren Projekttreffen in Berlin im Mai 2016, an dem jeweils vier Schülerinnen und Schüler und zwei Lehrkräfte aller drei Schulen teilnehmen. Bei dieser Gelegenheit geht es vor allem darum, Projektergebnisse zu dokumentieren und zusammenzufassen und bereits in die Planung für das kommende Schuljahr einzusteigen. Selbstverständlich gibt es auch ein Sightseeing-Programm, inklusive einer englischsprachigen Führung im deutschen Bundestag, um die deutsche Hauptstadt gemeinsam mit den Freunden aus Schweden und den Niederlanden besser kennen zu lernen.

Erasmus+-Project “Be aware, trade fair” – project meeting in Radevormwald from 02/03 – 08/03 2016

In the course of the big project meeting of all three partner schools, THG Radevormwald, Lerbäckskolan Lund from Sweden and Dutch de-Ring-van-Putten-School from Spijkenisse we continued our work on the project topc “Fairtrade”. There were numerous activities, like for example banana day, when pupils wearing eye-catching banana costumes sold hundreds of fair bananas to their classmates.

A day trip of all guests and their partners to the city of Wuppertal mainly focussed on sustainability. Half of the participants visitied the GEPA-company and got informed about fair trade while the rest of the students had the opportunity to participate in an upcycling workshop (which means the creative production of artful every-day-goods out of waste and old things).

The freetime during the weekend was organised by the host families. Some enjoyed day trips to the neighbouring cities of Cologne or Düsseldorf, while others organised meetings, small parties or went swimming.

During the last day of the exchange week in Radevormwald the participants could become active in selling fairtrade products themselves: At different stalls in five schools of our town, the local bank and the town hall groups of students sold fair products and used the opportunity to talk to their customers about the topic “Fairtrade”. In advance the pupils had worked in their international groups to prepare posters, price lists and information sheets to make their stalls attractive for the public. In the course of this activity the customers were also asked to fill in questionnaires that should help participants of the project to gain information about the attitude of Radevormwald’s citizens regarding fair trade. Selling the products was fun for everybody and a lot of products could be sold. The money that was made will be donated to a local children’s hospice.

One day later it was already time to say good-bye: After a cool party on Monday night and a fair good-bye-breakfast our guests left Radevormwald with many new impressions. New friendships had been formed so that some participants will probably see each other again pretty soon.

This year’s Erasmus acitvities will be concluded with another smaller project meeting of the three schools in Berlin in May 2016. Four pupils and two teachers from each school will be taking part in this trip. On this occasion there will be a focus on documentation of project results and the planning for the next school year will also be started. Of course there will  be fairtrade activities and a sightseeing-program, too, including a guided tour of the German Bundestag. The program will hopefully enable all participants to gain a better knowledge of the German capital together with friends from Sweden and The Netherlands.

2018-06-24T19:03:56+00:00April 8th, 2016|