Besuch der Wuppertaler (Kinder-)Tafel

Am 10.07. ging es für den KR-Kurs der siebten Klassen mit Frau Siganakis, Frau Blumberg und Frau Ciapcik zur Wuppertaler (Kinder-)Tafel. Als wir ankamen, erwartete uns ein Ehrenamtlicher sowie Frau Blumberg, die mit ihrem Auto die zuvor gesammelten Spenden transportierte. Wir wurden herzlich empfangen und zuerst durch das Kaufhaus geführt, das eher untypisch für Tafeln ist. Etwa 80 Prozent des Geldes der verkauften Möbel fließt in die Versorgungskosten. Außerdem wurden uns die Haushaltswarenabteilung sowie eine Kleiderkammer gezeigt. Die Menschen, die dort hinkommen, bezahlen für einen Wintermantel nur ca. 5€.

In der Kantine ist Platz für 199 Menschen, die kostenlos Essen bekommen. Pro Tag kochen Ehrenamtliche, FSJler, Eineurojobber und Jugendliche, die Sozialstunden verrichten müssen ca. 800-1200 Mahlzeiten. Im Lebensmittelladen muss zum ersten Mal die Bedürftigkeit nachgewiesen werden, um Lebensmittelspenden zu erhalten. Dort werden im Monat etwa 130 Tonnen an Spenden abgegeben.

Schließlich wurden wir zur Kindertafel geführt, wo uns Getränke und Snacks erwarteten. In einer Fragerunde erfuhren wir, dass die Wuppertaler Tafel eine der größten von 925 in Deutschland ist und nur aufgrund der Vielzahl an freiwilligen Helfern und Spenden keinerlei Bezahlung für Lebensmittel oder Mahlzeiten verrichtet werden muss. Doch leider müssen auch viele Spenden entsorgt werden. Knapp 90.000€ Abfallkosten muss die Tafel jährlich tragen.

Diese Tafel besitzt zusätzlich ein sogenanntes Medi-Mobil, das mit einem Arzt und einem Sanitäter durch Wuppertal und Umgebung fährt und Obdachlose medizinisch versorgt. Die Kindertafel versorgt Kinder in einem zusätzlichen Raum mit warmen Mahlzeiten. Dort werden sie auch zum Spielen eingeladen, sie erhalten Nachhilfe und unternehmen Wochenendtrips, z.B. zur Bever. Viele Unternehmen wie u.a. die Sparkasse, EDE und NetSystem unterstützen die Tafel durch höhere Spenden regelmäßig. Wir fuhren mit der Schwebebahn – für manche das erste Mal – und dem Bus zurück. Es war für alle eine lehrreiche und tolle Exkursion.

Von Aurelie Paulisch und Claire Schorrer (Kl. 7a)

2018-06-24T20:38:58+00:00Juli 13th, 2017|